AvD Oldtimer Grand Prix 2012

Nachdem das Wetter beim Oldtimer Grand Prix der letzten zwei Jahren einige Regenschauer bot, gab es 2012 über das ganze Wochenende nur sonniges Wetter.

Allerbeste Voraussetzungen für eine sehr gelungene Veranstaltung - und einen enormen Sonnenbrand.

Aber dieser Oldtimer-Grand-Prix war wieder jeden Sonnenbrand wert...

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

 

"Phoenix aus der Asche"

Der Coca-Cola-Porsche 935 hat (angeblich) die Chassis-Nummer 009 000 016. Der letzte 935, der diese Chassis-Nummer trug, brannte 1981 beim 1000km - Rennen auf der Nordschleife komplett aus.

Sehr schwer vorstellbar, daß irgend ein Teil aus dem verbrannten Porsche 935 für den Neuaufbau, bzw. Nachbau verwendet werden konnte - zumal die Karosse durch den Einschlag des Porsche 908 von Herbert Müller extrem verformt war.
    
Auch wenn es sich um einen Nachbau handeln sollte, ist der Porsche 935 ein wunderschönes Fahrzeug, das in den Rennen zudem noch extrem schnell war.

Porsche

Porsche ist ein fester Bestandteil des AvD-Oldtimer- Grand Prix.

Autogrammstunden mit großen Rennfahrern gehören dabei regelmäßig zum Auftritt von Porsche beim OGP. 2012 durfte man sich auf die Rallye-Legende Walter Röhrl und den Rekord-Le-Mans-Sieger Gijs van Lennep freuen. Röhrl startete zudem auch beim 4h-Rennen auf der Nordschleife - natürlich auf einem Porsche. Gijs van Lennep fuhr -zusammen mit Dr. Helmut Marko- bei den 24h Le Mans 1971 auf Porsche 917 mit 5335,313 km einen Distanzrekord, der 39 Jahr lang bestand haben sollte! Beide Fahrer erzählten -vor großem Publikum-  lustige und interessante Anekdoten aus ihrer langen Renn-Vergangenheit. Gern hätte man stundenlang zugehört, aber Röhrl und van Lennep  “mußten” ja auch irgendwann Autogramme schreiben. Hier wird auch wieder deutlich, daß man den AvD-Oldtimer Grand Prix über mehrere Tage besuchen sollte, denn während die Besucher von Walter Röhrl und Gijs van Lennep unterhalten wurden, liefen parallel Rennen und viele andere Aktivitäten.

Natürlich sind bei Porsche auch Porsche-Rennwagen der Vergangenheit zu bewundern, wie z. B. der über 1100 PS starke  Porsche 917/30 und der Porsche Carrera RSR Turbo.
Rennwagen, die Geschichte schrieben.

Eine große Zahl weitere historische Porsche-Rennwagen sind bei den vielen Rennen zu sehen. Für die Besitzer dieser wertvollen Fahrzeuge ist der OGP eine gute Gelegenheit ihre Fahrzeuge im Rennbetrieb zu bewegen - und gleichzeitig zu präsentieren.  

In den Rennen zu sehen waren in diesem Jahr u. a. Porsche RSK 718, RS 60, 356, 904, 906 (Carrera 6), 910, 911, 934/5 und Porsche 935. 

Wolfgang Fierek

Interessantes am Rande:

Während des Oldtimer Grand Prix gab es anscheinend Filmaufnahmen zu einer Dokumentation von Wolfgang Fierek (Bildmitte).

Offensichtlich war der Mercedes 300 SL einer der Hauptdarsteller des Filmes (naja, zumindest für die Fans dieses wunderschönen Wagens).   

 

 

Ferrari 512 S - 1002

Von den vielen historischen Rennwagen, die beim OGP am Start waren, war der Ferrari 512 S einer meiner Favoriten.

Dieser Wagen, mit der Chassis-Nummer 1002, wurde 1970 und 1971 bei den 24h Le Mans eingesetzt, fiel aber in beiden Rennen aus. Einer der  eingesetzten Fahrer des Ferrari 512 S in Le Mans war Nino Vaccarella.

Bilder des Ferrari 512 S

Während sich andere Wagen in Museen kaputt stehen, wird dieser Wagen gefahren - und das sieht man ihm auch an. Und wenn es an Ersatzteilen fehlt, dann werden auch schon mal Teile vom VW-Käfer verwendet.

Kenner des Käfer werden die Teile erkennen...