Porsche 918

918 Spyder unterbietet eigene Bestwerte

Stuttgart. Kurz vor der Auslieferung der ersten Fahrzeuge unterbietet der Porsche 918 Spyder1) seine eigenen Bestwerte. Als Erfolg der finalen Abstimmung ist der Porsche-Supersportwagen nochmals spurtstärker geworden. Mit dem gewichtsoptimierten Weissach-Paket erfolgt die Beschleunigung von Null auf 100 km/h jetzt schon nach 2,6 Sekunden (-0,2 s), 200 km/h sind nach 7,2 Sekunden (- 0,5 s) erreicht und Tempo 300 überschreitet der Hybrid-Spyder bereits nach 19,9 Sekunden (-2,1 s). Dr. Frank-Steffen Walliser, Projektleiter des 918 Spyder, betont: „Wir haben die Möglichkeiten der Elektrifizierung des 918 Spyder nun voll ausgeschöpft. Dafür haben wir bis zur letzten Minute gearbeitet.“


Von den Verbesserungen profitiert auch die elektrische Performance des Hybrid-Supersportwagens. Die beiden E-Maschinen an Vorder- und Hinterachse können den 918 Spyder emissionsfrei in 6,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen. Das sind sieben Zehntelsekunden schneller als bisher. Mit Weissach-Paket verkürzt sich der elektrische Sprint auf 6,1 Sekunden.

Der 918 Spyder mit Weissach-Paket2) hält mit 6:57 Minuten den Rundenrekord für straßenzugelassene Fahrzeuge auf der Nürburgring-Nordschleife. Gleichzeitig ist er als besonders verbrauchs- und abgasarmes Fahrzeug der Effizienzklasse A+ zertifiziert. Mit Weissach Paket liegt sein Verbrauch im NEFZ bei 3,0 l/100 km (3,1 l/100 km ohne Weissach-Paket). Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 70 g/km (72 g/km ohne Weissach-Paket). Der Stromverbrauch wurde im Zulassungszyklus mit 12,7 kWh/100 km ermittelt.


1) 918 Spyder: Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,1 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert 12,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen 72 g/km
2) 918 Spyder mit Weissach-Paket: Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,0 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert 12,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen 70 g/km

GO